Chaospott Wiki

Wir sind da wat am dokumentieren dran...

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Project
schneidplotterchaosknoten.jpg
name HobbyCut ABH-721
status working
description Schneidplotter
owner chaospott
geraete:schneidplotter:start

Schneidplotter

Software

Die Benutzung von Inkcut wird nicht empfohlen!

Stattdessen bietet Inkscape mittlerweile eine eingebaute Extension für Plotter.

Inkscape Extension

Inkscape ist in der Lage, direkt und ohne zusätzliche Plugins, mit dem Plotter zu schwätzen. Der zuständige Dialog findet sich unter Extensions → Export → Plot…

Außer dem Pfad (/dev/ttyUSB0) des seriellen Gerätes sind keine Einstellungen nötig. Das funktioniert überraschender Weise einfach so! Sollte doch mal jemand seine Einstellungen zerballert haben, sind hier ein paar Screenshots, die zeigen wie es aussehen muss.

Falls dort Probleme auftreten braucht man die Gruppe "uucp" für entsprechende Rechte der seriellen Ports.

adduser <username> uucp

Inkscape Nativ

Da mit Inkcut Fehler aufgetreten sind, hier eine Alternative: Das Bild muss in Inkscape in einen Pfad umgewandelt werden (Flächenerkennung, nicht Kantenerkennung)

Dann über File → Save As…

HPGL auswählen, dann kann die Datei mit

cat <path-to-your-file>.hpgl > /dev/ttyUSB0

zum Plotter gesendet werden /dev/ttyUSB0 kann abweichen

Sollte gemeldet werden, dass lxml fehlt, ist die python2-Version gemeint, unter arch muss also

pacman -S python2-lxml

ausgeführt werden.

Datenformat

Da das Format eventuell nicht für jeden Intuitiv ist folgendes sollte man beachten:

  • Koordinatenursprung ist unten links im Dokument
  • Für den Plotter beginnt das Dokument mit dem ersten Punkt unten links, nicht mit der Arbeitsfläche in Inkscape!
  • Die Höhe des Dokuments (Y-Achse) ist die Bewegungsachse des Werkzeugs (sprich Breite der Folie/Plotters)
  • Die Breite des Dokuments (X-Achse) folglich der Materialeinzug am Plotter
    • Hint: Das Bild aus Inkscape kommt um 90° nach links gedreht aus dem Plotter raus

Bilder

Zum Plotten benötigt man Vektorgrafiken, typischerweise im SVG-Format. In der Nextcloud befindet sich eine Sammlung von nerdigen Motiven.

  • Viele Suchmaschinen bieten an explizit nach SVG-Dateien zu suchen.
  • Mit Inkscape kann man Bitmaps in Vektorgrafiken umwandeln: Objekt → Bitmap nachzeichnen Mit den Einstellungen muss man beim Umwandeln je nach Motiv ein bisschen herumprobieren oder manuell nachbearbeiten, z.B. Pfade vereinfachen oder Kanten glätten
  • Flächeninformationen gehen beim Plotten verloren, es werden nur die Kanten ausgeschnitten.
  • Zu komplexe Motive sind nachher beim entfernen der überschüssigen Folie nervig. Filigrane Strukturen können reißen.

Handling/Hardware

Es gibt 2 Köpfe, einer mit einer Klinge, der andere mit einer Kugelschreibermine. Mit dem Kugelschreiber kann man wunderbar testen ob es irgendwo Fehler gibt, wenn nicht, Klinge rein und Folie einspannen. Der Wechsel erfolgt über eine Schraube an der Kopfhalterung. Details dazu in der Anleitung.

Die Klinge wird über die gelbe Mutter am Kopf justiert. Diese sollte soweit raus stehen, dass das Material, nicht aber die Trägerfolie geschnitten wird. Für ein sauberes Ergebnis muss die Klinge das Material allerdings vollständig durchtrennen.

Das Material wird über zwei bewegliche Spannhaken eingespannt. Diese sollten immer über den silbernen Rollen positioniert sein (eine Positionierung dazwischen hatte bereits fatale Folgen). Niemals ohne eingelegtes Material schneiden! Falls versehentlich der Schneidkopf vom Material herunter fährt, lässt sich der Druck sofort durch die Tasten am Gerät abbrechen.

Folgend noch ein paar spezifische Hinweise zu den unterschiedlichen Materialien.

Pappe

Pappe (für Sprühschablonen) lässt sich mit einem Druck um die 240g relativ gut Schneiden.

Aufkleber

Für gewöhnliche Folien sind Druckeinstellungen < 100g ausreichend. Gute Erfahrungen wurden mit 90g gemacht. Achtet darauf, dass die Trägerfolie nicht durchgeschnitten wird. Ist das Motiv sehr filigran oder kleinteilig, kann es notwendig sein, Druck und/oder Geschwindigkeit schrittweise zu reduzieren, damit die Kleinteile nicht verschoben oder gerissen werden. Beispieleinstellungen sind Speed=10 und Druck=30.

Nachdem der Plotvorgang fertig ist, schneidet euer Stück Folie ab und löst das überflüssige Material heraus. Danach nehmt ihr ein Stück klebende Trägerfolie, klebt die auf das Material (bisschen fester andrücken) und schon könnt ihr mit ein bisschen Feingefühl euer Material von der alten Trägerfolie ablösen, tada, ein Aufkleber.

Bügelfolie

Bügelfolie lässt sich genau wie normale Folie verarbeiten. Sie lässt sich an der matten Vorderseite von gewöhnlicher Aufkleberfolie unterscheiden. Allerdings wird diese nicht mit der klebenden Trägerfolie übertragen, sondern mit der sichtbaren, matten Seite auf das Textil aufgelegt und dann festgebügelt. Daher ist es wichtig vor dem Plotten das Motiv zu spiegeln. Es wird spiegelverkehrt auf dem Textil aufgebügelt.

Zum Aufbügeln steht eine Bügelpresse zur Verfügung. Kleinere Motive lassen sich aber auch prima mit einem herkömmlichen Bügeleisen aufbügeln.

Vorhandene Folien

Spendenempfehlung (Aufgrund der Klingenabnutzung, des verbrauchten Stroms und weiterer Betriebskosten): 1.5 * Materialpreis

Typ Farbe Kosten Restmenge [m]
Oracal 631 ca. 0,04€ / cm Diverse
Oratape MT 52 Trägerfolie ca. 0,01€ / cm 100
Polyflex Bügelfolie ca. 0,07€ / cm Diverse

Achtet darauf, dass ihr die Folien nicht durcheinander bringt!

Empfehlung für Einkauf von Polyflex-Bügelfolie: https://tiptopcarbon.de (günstiger als über eBay).

geraete/schneidplotter/start.txt · Zuletzt geändert: 13.05.2019 20:45 (Externe Bearbeitung)