Chaospott Wiki

Wir sind da wat am dokumentieren dran...

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Ultimaker 2
3ddrucker.jpg
name Ultimaker2
status working
description Print all the things!
financing chaospott
Location Fablab
edit sidebar
Flux3d
name Flux3d
status working
description 3d drucken, scannen, Lasergravuren
financing deinkoks
geraete:3_d-drucker:start

3D Drucker

Unser wunderschöner 3D Drucker. Ihr braucht nen Gehäuse? Prototyping? Die ultimative Deko? Doofer Kitsch? Der 3D Drucker is genau das richtige.

Ansprechpartner: m, Peter, Schnitzel

Filament

Wir verwenden ColorFabb PLA-Filament.

VORSICHT: Neben PLA-Filament gibt es auch noch XT- und nGen-Filament.

Dieses erfordert besondere Einstellungen am Drucker und für XT auch den Umbau der Düse. Dieses Filament bitte nur verwenden, wenn schon Erfahrungen mit dem Drucker vorhanden sind.

Vorhandenes Filament Stand März 2019

Typ Farbe
ColorFabb PLA black
ColorFabb PLA gray
ColorFabb PLA red
ColorFabb PLA white
ColorFabb XT Transparent

Sowie kleine Mengen an Sonderfarben (Colorfabb nGen Pink, Colorfabb nGen Gold, etc.).

Gewünschte Farben

Farbe Chaot

sirgoofy kann bei colorfabb mit Fablab-Rabatt bestellen, bei Bedarf einfach Bescheid sagen. Kostenloser Versand ab 40€ (ca. zwei Rollen).

Octopi

Gedruckt wird aktuell noch über GCode Files auf ner SD Karte, beobachtet werden kann das Ganze aber schon über OctoPrint auf http://10.42.1.189 (Stand Oktober 2018) bzw. http://octopi.local (Avahi). Den mjpg stream findet man unter http://10.42.1.189:8080/.

In ~/scripts/webcamDaemon wird der Parameter power_line_frequency auf 50 Hz gesetzt:

v4l2-ctl -c power_line_frequency=1

Listenwesen

Protokollliste

Diese Liste dient hauptsächlich der Erfassung des Filamentverbrauchs in den verschiedenen Farben.

Guthabenliste

Es liegt eine Strichliste aus, dort kann Guthaben eintragen und nach dem Drucken abgestrichen werden. Die Spendenempfehlung von 0.15€/g soll die Kosten für Verbrauchsmaterial, Reparaturen und weitere Anschaffungen abdecken.

3_d_drucker_strichliste.pdf

Druckvorbereitung

Glasplatte reinigen

Die vorderen Metallclips zur Seite klappen, danach kann die Glasplatte herausgenommen und mit Wasser und ggf. Spülmittel abgewaschen werden. Trocknen, wieder einlegen, Clips wieder über die Platte klappen.

Filamentreste vom Druckkopf entfernen

Es kann vorkommen, dass nach einem (vielleicht auch fatal gescheiterten) Druck noch Filamentreste an Düse und Druckkopf hängen. Zum Entfernen muss der Druckkopf aufgeheizt werden:

  1. Im Druckermenü "Maintenance" auswählen und durch Druck auf das Scrollrad bestätigen.
  2. Dort "Headup Nozzle" auswählen und bestätigen. Der Druckkopf wird auf die Standardtemperatur für das eingestellte Filament aufgeheizt.
  3. Nach ca. 20-30 Sekunden sollte ein leichter Filamentfaden aus der Düse fließen. Mit der Pinzette sollten nun alle Filamentreste an Düse und Druckkopf entfernt werden können - VORSICHT HEISS!

Glasplatte/Druckbett ausrichten

Um Filament und Zeit zu sparen sollte der interessierte Druckfreund (nicht nur…) vor dem ersten Druck des Tages das Druckbett ausrichten. Sollten in der ersten Schicht eines Drucks größere Lücken zwischen den einzelnen Filamentbahnen entstehen, die gedruckte Schicht sehr dünn wirken oder das Filament nicht haften, so kann dies auch ein eindeutiges Zeichen für ein falsch ausgerichtetes Druckbett sein. Es wird empfohlen dann folgendermaßen vorzugehen:

  1. Die Druckplatte und Düse müssen sauber sein, es darf sich kein Filament zwischen Druckplatte und Düse befinden.
  2. Im Druckermenü wählt man "Maintenance" mit dem Scrollrad aus und bestätigt die Auswahl durch drücken des Scrollrades.
  3. Im "Maintenance"-Menü gehts mit "Build-Plate" weiter.
  4. Durch Auswahl von "Continue" startet der Ausricht-Assistenten des 3D-Druckers.
  5. Der Drucker fährt nun, sofern noch nicht geschehen, automatisch in die 0-Position bzw. Startpositionen der drei Achsen, das klicken der Endstopschalter ist zu hören.
  6. Im Anschluss daran fährt die Druckplatte in die Nähe des Druckkopfes, sobald die Platte still steht bewegt man sie durch drehen des Scrollrades auf ca. 1mm (Augenmaß) Abstand zwischen Düsenspitze und Druckplatte
  7. Mit einem Druck auf das Scrollrad geht der Assistent weiter und fährt den Druckkopf zur ersten Einstellpunkt, vorne links.
  8. Durch drehen der Schraube wird die Druckplatte in der Höhe verstellt. Mit Augenmaß sollte etwa 1mm Abstand zwischen Düse und Druckplatte eingestellt werden.
  9. Durch einen Druck auf das Scrollrad fährt der Druckkopf zur rechten Ecke.
  10. Auch hier wird mit Augenmaß ein Abstand von 1mm eingestellt.
  11. Nun verrät einem der Assistent dass man diese Schritte wiederholen soll, diesmal aber mit einem Stück Papier.
  12. Ein Druck auf das Scrollrad fährt den Druckkopf wieder zur mittleren hinteren Position der Druckplatte.
  13. Für die folgenden Schritte eigenen sich am besten eine Fühlerlehre für 0,1mm, die Ultimaker-Kalibrierkarte oder ein normales DIN A4-Blatt Druckerpapier.
  14. Die Fühlerlehre oder die Karte bzw. das Blatt zwischen Düse und Druckplatte legen und die hintere mittlere Schraube unter dem Druckbett justieren bis die Düse gerade eben fühlbar die Lehre oder das Blatt berührt. Es sollte ein geringer Widerstand beim Bewegen des Papiers zu spüren sein.
  15. Nach dem Entfernen der Lehre oder des Papiers einmal durch Druck auf das Scrollrad "Continue" bestätigen und den Einstellvorgang für die vordere linke Ecke mit der dort befindlichen Schraube wiederholen.
  16. Ebenfalls nach einem Druck auf das Scrollrad auch die vordere rechte Seite einstellen.
  17. Nun sollte die Druckplatte brauchbar eingestellt sein.

Kleber auftragen

Dies machen wir nicht mehr!

Bitte nur verwenden, wenn der Druck auch nach mehrmaligen Versuch fehlschlägt!

Eine gut gereinigte Druckplatte (vor allem fettfrei, also z.B. Ethanol/Isopropanol verwenden) kann Wunder wirken.

Evtl. eine dünne Schicht mit dem Klebestift auftragen, damit die erste Lage besser haftet. Wenn Kleber verwendet wird, unbedingt daran denken, die Platte nach dem Druck auch wieder von diesem zu befreien. Am einfachsten lässt sich der Kleber abwischen, wenn dieser noch "frisch" ist. Dazu reicht ein feuchtes Tuch, anschließend mit einem trockenen Tuch nachwischen und die Platte ist sauber.

Filament wechseln

  • Per Menü das Filament auswerfen und an der Rolle befestigen (falls vorhanden mit Clip, sonst durch ein Loch im Rand der Rolle stecken).
  • Neue Filamentrolle aufhängen, ggf. Knubbel am Ende abschneiden und das Menü zum Einzug aufrufen. Der Einzug erfolgt in zwei Schritten.
    • Zuerst zieht der „Feeder“ das Filament langsam ein.
    • Im zweiten Schritt befördert der Drucker das Filament zügig zur „Nozzle“ (Düse).
  • Wenn das gewählte Filament austritt, kann der Vorgang beendet werden.

Drucken

  1. SD-Karte mit dem in CURA gespeicherten 3D-Modell/Gcode in den Drucker einstecken
  2. Im Druckermenü "Print" auswählen und mit Druck auf das Scrollrad bestätigen
  3. Die zu druckende Datei auswählen, ggf. mit Scrollrad… genau, runter oder rauf scrollen. ;)
  4. Nach der Auswahl wird der 3D-Druck mit einem Druck auf das Scrollrad gestartet.
  5. Die voraussichtliche Druckzeit und ein Prozentbalken wird angezeigt.
  6. Über das Menü "Tune" können diverse Druckparameter bearbeitet werden, nützlich vor allem: "Speed" zum Einstellen der Druckgeschwindigkeit falls nur bestimmte Teile oder Schichten kurzfristig langsamer oder schneller gedruckt werden sollen als die Einstellungen vom Slicer es vorgeben.
  7. Das Menü "Abort" bricht den Druck ab. Nützlich z.B. wenn sich der Druck von der Glasplatte löst, die Höhe der Druckplatte nicht stimmt oder ähnlich fatales. :)

Troubleshooting

Fehler: Kein Material kommt aus der Düse, wenn ein Druck gestartet wird.

  • Mögliche Ursache:
    • Filament ist vor dem Eingang in den Druckkopf zu dick (aufgeschmolzen / zerdrückt)
    • Lösung: Filament kontrollieren, dafür Materialzuführung anhand folgender Anleitung demontieren:

Düse wechseln

  • Die Düsen für den Drucker befinden sich in der Halterung am Drucker.
  • Der rote Pin gibt die aktuell verbaute Düse an.
  • Der Ringmaulschlüssel kann zum Wechseln der Düse verwendet werden. Bitte nicht entfernen.

Tipps

  • Die untersten Lagen werden durch die Platte etwas nach außen gedrückt, dagegen hilft eine kleine Fase.
  • Wenn in der untersten Lage Zwischenräume entstehen, ist die Arbeitsplatte zu niedrig eingestellt.
  • Vor dem Kalibrieren der Plattenhöhe Filamentreste von der Düse entfernen.

Software

  • Zum Slicen: Cura
  • Für die Modellerstellung: FreeCAD (Open Source, Linux), TinkerCAD (Webbasiert), Autocad Fusion (Kommerziell)

Lektüre

geraete/3_d-drucker/start.txt · Zuletzt geändert: 13.05.2019 20:45 (Externe Bearbeitung)